Blitzschlag in Baierdorf

Brand_(12)Nachdem schon in der Nacht von Freitag auf Samstag durch Blitzschlag ein großer Geräteschuppen knapp vor der Ortschaft Eppenstein in Brand geriet, zog in den frühen Morgenstunden des Sonntags die nächste schwere Gewitterfront über die Gemeinde Weißkirchen hinweg. Und wieder entzündete ein Blitz ein landwirtschaftliches Objekt – den Trittaler-Stadel in Baierdorf. Das Feuer breitete sich rasant aus, als die beiden alarmierten Feuerwehren Baierdorf und Weißkirchen mit insgesamt 50 Feuerwehrleuten und sieben Fahrzeugen sehr rasch eingetroffen waren, stand der Stadel bereits im Vollbrand. Hauptaufgabe der Feuerwehren unter der Einsatzleitung von HBI Andreas Rieser war vor allem der Schutz von zwei angrenzenden Wohngebäuden, um ein Übergreifen der Flammen zu verhindern. Drei unmittelbar in der Nähe abgestellte PKW´s wurden durch die enorme Hitzeentwicklung leicht beschädigt, konnten aber gerettet werden. Ein Hahn und eine Henne sowie einige Katzen dürften in den Flammen umgekommen sein, Menschen kamen nicht zu Schaden.